Zufallsbild

abtei-hl-maria-fulda.jpg

Verfehlungen und Strafen

  1. Der Bruder, auf dem eine schwere Schuld lastet, werde vom Tisch und vom Oratorium ausgeschlossen. (1Kor 5,5)
  2. Keiner der Brüder darf mit ihm in Verbindung treten oder mit ihm reden.
  3. Bei der aufgetragenen Arbeit sei er allein. Er verharre in Trauer und Buße und denke an das furchterregende Wort des Apostels:
  4. "Ein solcher Mensch ist dem Untergang des Fleisches ausgeliefert, damit der Geist gerettet wird für den Tag des Herrn."
  5. Sein Essen erhalte er für sich allein; der Abt bestimmt für ihn Maß und Stunde.
  6. Von denen, die vorbeigehen, wird er nicht gegrüßt, und das Essen, das man ihm gibt, wird nicht gesegnet.
  1. Wenn ein Bruder sich herausnimmt, ohne Erlaubnis des Abtes mit dem ausgeschlossenen Bruder irgendwie in Verbindung zu treten, mit ihm zu sprechen oder ihm einen Auftrag zu übermitteln,
  2. treffe ihn die gleiche Strafe der Ausschließung.
  1. Is autem frater qui gravioris culpae noxa tenetur suspendatur a mensa, simul ab oratorio. 
  2. Nullus ei fratrum in nullo iungatur consortio nec in colloquio.
  3. Solus sit ad opus sibi iniunctum, persistens in paenitentiae luctu, sciens illam terribilem apostoli sententiam dicentis
  4. traditum eiusmodi hominem in interitum carnis, ut spiritus salvus sit in die Domini.
  5. Cibi autem refectionem solus percipiat, mensura vel hora qua praeviderit abbas ei competere; 
  6. nec a quoquam benedicatur transeunte nec cibum quod ei datur.
  1. Si quis frater praesumpserit sine iussione abbatis fratri excommunicato quolibet modo se iungere aut loqui cum eo vel mandatum ei dirigere, 
  2. similem sortiatur excommunicationis vindictam.