Zufallsbild

kloster-maria-rickenbach.jpg

Kapitel 47 - Das Zeichen zum Gottesdienst

  1. Die Zeit zum Gottesdienst am Tage und in der Nacht anzukündigen sei Sorge des Abtes. Er gebe selbst das Zeichen oder übertrage die Sorge dafür einem gewissenhaften Bruder, damit alles zur rechten Zeit geschieht.
  2. Psalmen und Antiphonen sollen nach dem Abt die Brüder, denen es aufgetragen wird, nach ihrer Rangordnung vortragen. 
  3. Keiner aber nehme sich heraus, zu singen oder zu lesen, wenn er diese Aufgabe nicht erfüllen kann, daß die Hörer erbaut werden. 
  4. Es geschehe mit Demut, Ernst und Ehrfurcht und im Auftrag des Abtes.
  1. Nuntianda hora operis Dei dies noctesque sit cura abbatis: aut ipse nuntiare aut tali sollicito fratri iniungat hanc curam, ut omnia horis competentibus compleantur.
  2. Psalmos autem vel antiphonas post abbatem ordine suo quibus iussum fuerit imponant. 
  3. Cantare autem et legere non praesumat nisi qui potest ipsud officium implere ut aedificentur audientes; 
  4. quod cum humilitate et gravitate et tremore fiat, et cui iusserit abbas.