Zufallsbild

abtei-st-matthias-trier.jpg
  1. Wer beim Vortrag eines Psalmes, eines Responsoriums, einer Antiphon oder einer Lesung einen Fehler macht und sich nicht gleich vor allen demütigt und so Buße tut, den treffe eine schwerere Strafe. 
  2. Denn er wollte nicht durch Demut wiedergutmachen, was er durch Nachlässigkeit verschuldet hatte. 
  3. Knaben aber erhalten für eine solche Verfehlung Rutenschläge.
  1. Wenn jemand bei irgendeiner Arbeit, in der Küche, im Vorratsraum, bei einem Dienst, in der Bäckerei, im Garten, oder sonst irgendwo einen Fehler macht 
  2. oder etwas zerbricht oder verliert oder irgendwo etwas verschuldet 
  3. und nicht unverzüglich kommt, um von sich aus vor Abt und Gemeinschaft Buße zu tun und seinen Fehler zu bekennen, 
  4. sondern wenn sein Fehler durch einen anderen bekannt wird, dann treffe ihn eine schwerere Strafe.
  5. Handelt es sich aber um eine in der Seele verborgene Sünde, eröffne er sie nur dem Abt oder einem der geistlichen Väter, 
  6. der es versteht, eigene und fremde Wunden zu heilen, ohne sie aufzudecken und bekanntzumachen.
  1. Si quis dum pronuntiat psalmum, responsorium, antiphonam vel lectionem fallitus fuerit, nisi satisfactione ibi coram omnibus humiliatus fuerit, maiori vindictae subiaceat, 
  2. quippe qui noluit humilitate corrigere quod neglegentia deliquit. 
  3. Infantes autem pro tali culpa vapulent.
  1. Si quis dum in labore quovis, in coquina, in cellario, in ministerio, in pistrino, in horto, in arte aliqua dum laborat, vel in quocumque loco, aliquid deliquerit,
  2. aut fregerit quippiam aut perdiderit, vel aliud quid excesserit ubiubi,
  3. et non veniens continuo ante abbatem vel congregationem ipse ultro satisfecerit et prodiderit delictum suum, 
  4. dum per alium cognitum fuerit, maiori subiaceat emendationi.
  5. Si animae vero peccati causa fuerit latens, tantum abbati aut spiritalibus senioribus patefaciat, 
  6. qui sciat curare et sua et aliena vulnera, non detegere et publicare.